IVKK – Grußwort
Druckdatum: 23.11.2017

Qualität – das Zauberwort des Jahres 2015 und der Zukunft?

Das Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) wirft seine Schatten voraus. Und es sind lange Schatten! Alle Mahnungen der Krankenhäuser gegen das KHSG wurden bisher mit dem Argument gekontert: „Die Krankenhäuser werden zukünftig nach Qualität bezahlt werden. Das ist eine gute Entwicklung. Wer das ablehnt, zeigt seine Reformunwilligkeit.“

Das leuchtet den Medien ein, das leuchtet den Menschen ein – und damit den potenziellen Patienten. Wie kann man ernsthaft gegen ein solches Projekt sein, das die Probleme des Systems lösen will, indem die Krankenhausplanung und auch die Finanzierung von Klinikleistungen dem Bewertungsprinzip „Qualität“ untergeordnet werden? Zum Wohle der Patienten …

So weit, so gut – oder so schlecht!? Bisher weiß nämlich niemand, was genau mit „Qualität“ in diesem Zusammenhang gemeint ist. Seit langem schon legen Kliniken großen Wert auf Qualität. In ihrem eigenen Interesse. Prozesse und Abläufe sind definiert und zertifiziert, damit die bestmögliche Leistung erbracht werden kann. 

Welche Qualitätsvorgaben werden es aber sein, die nun als Grundlage der Krankenhausplanung dienen sollen? Kann man eindeutige Kriterien für Ergebnisqualität überhaupt entwickeln? In welchem rechtlichen Rahmen darf man sie anwenden? Was ist mit multimorbiden und komplexen Fällen? 

Die Kostenträger sind starke Befürworter der Krankenhausreform. Gerade die Allgemeinen Ortskrankenkassen aber kennen das Problem der Risikoselektion. Wie kann Qualität zum Maßstab werden, ohne Rosinenpickerei Vorschub zu leisten? Wird es Unterschiede zwischen den verschiedenen Trägergruppen geben? Was kommt auf kommunale Kliniken zu, die nach wie vor eine Hauptlast des Krankenhauswesens schultern?  

Das Kongressprogramm ist eine Mischung aus analytischer Betrachtung aus Betroffenenperspektive und einem Blick über den Tellerrand hinaus. Die Amerikaner haben mit einem vergleichbaren Reformprozess vor wenigen Jahren begonnen. Was können wir aus ihren bisherigen Erfahrungen lernen?

Wir laden Sie zu einem spannenden und hochkarätig besetzten Kongress in das politische Zentrum nach Berlin ein. Diskutieren Sie mit Verantwortlichen und Praktikern über das, was in wenigen Wochen auf alle Krankenhäuser zukommt. Auch und gerade auf die kommunalen!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susann Breßlein
Stellvertretende Vorsitzende des IVKK e. V.
Bernhard Ziegler
Vorsitzender des Vorstands des IVKK e. V.